Zu den Sternen!

Zu den Sternen waren die Musiker des MVW bei ihrem Herbstkonzert unterwegs. Das Themenkonzert bot so bekannte Klänge wie ein Medley aus „Krieg der Sterne“ sowie nahezu schon experimentelle Musik wie das Werk „Uncharted Galaxy – unerforschte Galaxie“.
Auch das Jugendorchester ließ mit Werken wie „Moon River“ oder „E. T.“ etwas Science- Fiction-Stimmung aufkommen. Die Hallendekoration tat dazu ihr übriges.

Bereits im Foyer der Hohenkreuzhalle konnte man einen Hauch von Science-Fiction wahrnehmen. Auf einer Leinwand begrüßten die Musiker des MVW, passend zu den Klängen von Raumschiff Enterprise, die Besucher. Die Halle selbst war ebenfalls zum Raumschiff umgebaut. Schaltpulte an der Wand, Silberfolien und Bilder von Planeten zierten den Raum. Das Motto des diesjährigen Herbstkonzertes war damit deutlich wahrnehmbar: Zu denSternen!

 

Die Musikauswahl, die Dirigent Alexander Theiler für das Orchester vorgenommen hatte, war entsprechend. Begrüßt wurden die Konzertgäste mit der Fanfare „To The Stars!“, die für eine amerikanische Schulband geschrieben wurde. Weiter ging es mit „Above the world“, einem Konzertwerk, das die Zuhörer ein wenig in die Atmosphäre über der Erde mitnimmt und die Leichtigkeit und Schwerelosigkeit im All vermittelt. Den Höhepunkt des ersten Teils markierte das anschließende Werk "Uncharted Galaxy", die unerforschte Galaxy. In vielen musikalischen Szenen beschreibt der Komponist einen Flug in den Weltraum, vorbei an Planeten, an der Sonne und die unendlichen Weiten des Alls. Abrupt wird der Flug von einer Treibstoffwarnung unterbrochen. Das Raumschiff muss umkehren, vorbei an der Sonne und durch einen Asteroidenregen erreicht es schließlich wieder die sichere Erde.

 

Mit der „Jupiter Hymne“ aus der Suite „Die Planeten“ von Gustav Holst fuhr das Orchester fort. Das Werk ist in Deutschland eher unbekannt, aber es gilt als eines der farbenreichsten Beispiele für Orchesterliteratur des 20. Jahrhunderts. Mit einem zweiten Highlight beendete das Orchester den ersten Teil: einem Medley von Filmmelodien aus „Star Wars - Krieg der Sterne“. Etwas Besonderes hatte sich Dirigent Alexander Theiler einfallen lassen. Er moderierte die Überleitungen zwischen den Stücken mit den Worten eines Raumschiff-Admirals, der zu seinen Kadetten spricht.

Nach der Pause setzen die Jugendlichen der Bläserbande und später das Jugendorchester den Konzertabend fort. Auch sie hatten sich das Motto zu eigen gemacht und während ihres Probewochenendes eine Astronautenausrüstung gebastelt.
Musikalisch schlossen sie direkt an das Motto Sterne und Weltall an und spielten Werke wie die Filmmusik von „E. T.“, „Star Trek“ oder „Apollo 13“. Das getragene „Moon River“ und der überaus bekannte Poptitel „What a feeling“ aus Flashdance waren weitere Werke.

Nach dem Programm der Jugend übernahm wieder das Orchester und setzte das Motto fort. Der Konzertmarsch „Kometenflug“ erklang zu ehren der Mitglieder, die von Uwe Eberspächer kurz zuvor ihre Urkunden und Ehrennadeln für langjährige Mitgliedschaft erhielten. Das offizielle Ende des Abends markierte „An der schönen blauen Donau“ von Johann Strauß. Wer sich fragte, was das Werk mit dem Weltraum zu tun hat, wurde von Alexander Theiler aufgeklärt: Es diente als Filmmusik zum Film „2001: Odysee im Weltraum“. Als Zugabe spielten das Jugendorchester und das Orchester zusammen den Poptitel „Sun is Shining“.

 

Nicht fehlen durften natürlich die schon legendären themenbezogenen Häppchen am kalten Buffet sowie die Weltraumdrinks der raumschiffeigenen Cocktailbar.

 

Probenwochenende vom 18.10. bis 20.10.2019

IMG 7399

Voller Spannung und Elan ging es beim diesjährigen Probenwochenende zur Sache.

Am Freitag, den 18. Oktober probte das Konzertensemble in der Mensa der Seewiesenschule zusammen für das Konzert im November. Intensiv feilte Alex Theiler an den Stücken und schärfte augenzwinkernd seinem Orchester ein, dass dies doch kein Bauernhof sei, sondern ein spielfähiges Orchester, das exakt seine Stimme spielen könne.

 

 

 

Dozenten

 

 In den einzelnen Registerproben probten das Blech unter Ralf Huber intensiv die Konzertstücke wie „Uncharted Galaxy“ und den „Kometenflug“, die technisch und bläserisch anspruchsvoll sind. Das Schlagwerk intensivierte sein Können unter Bernd Vorholt, der hilfreiche Tipps für die Probespielstellen des Konzerts gab.

 

Alex Theiler übte zusammen mit den Saxophonen und den Holzbläsern konzentriert die kniffligen Stellen der Orchesterstücke. Vor allem gab er Hilfen, wie die Musiker schnell und effektiv die anspruchsvollen Stellen für die Holzbläser üben können. Am Samstag nachmittag setzte Dirigent Alex Theiler die einzelnen Stimmen des Orchesters zu einem melodisch klingendem Ganzen zusammen.

 

IMG 7342

 

Dirigent und Musiker zeigten sich begeistert über die Probenarbeit. Gut gelaunt fühlte sich das Orchester für das Konzert im November bestens vorbereitet.

 

 

 

 

 

 

Pflegeheim Wais

 

 

Der krönende Abschluss war am Sonntag eine kleine Kostprobe aus der Probenarbeit vor dem nahegelegenen Altenheim. Hier spielten die Musiker ein kleines Platzkonzert für die Bewohner bei schönem Sonnenschein. Insgesamt dankt das Orchester Alex Theiler und den Organisatoren des Probenwochenendes für das gelungene Üben und Musizieren.

 

 

 

 

Komm mit auf die Reise und begleite Forscher Wäldi am Samstag, 9. November

Wäldi mit Sprechblase und SloganEin Musikstück kann wie ein Dschungel sein: Beeindruckend und geheimnisvoll, aber auch unübersichtlich und schwer zu durchdringen. Doch mit Hilfe unseres kleinen, neugierigen und mutigen Forschers Wäldi erkunden wir darin einen aufregenden Ort nach dem anderen. So haben wir bald eine hilfreiche Landkarte zur Verfügung, um uns in diesem faszinierenden Gebiet zu orientieren.

Gleich beim ersten „Musikkompass” nimmt uns Forscher Wäldi auf eine spektakuläre Reise in den Weltraum mit.

In einem Raumschiff verlassen wir die Milchstraße und machen uns auf zu einer unbekannten Galaxie. Uns begegnen fremdartige aber faszinierende Klänge, wir hören Melodien, die vielleicht noch nie zuvor ein Mensch gehört hat. Zusammen mit Wäldi unternehmen wir einen rasanten Flug, um die eindrucksvollen Himmelskörper der neuen Galaxie zu erkunden.

Am Schluss dreht sich alles um die Frage: Können wir wieder wohlbehalten auf unserer Erde landen?

Wir laden Kinder, Jugendliche und Eltern am Samstag, 9. November 2019 ein, um von 10:30 - 11:30 Uhr im Vereinsraum des TSV Wäldenbronn die Entdeckungsreise mitzumachen.

Der Eintritt ist frei, Anmeldungen sind nicht erforderlich. 

 

Zu den Sternen - To the Stars !

Mit dem MVW-Orchester, dem Jugendorchester und der Bläserbande werden im Weltall neue Galaxien gesucht, gefunden und erforscht.

Mit spaciger Musik und orgineller Deko tauchen wir ein ...
Frei nach den berühmten Worten des Captain James T. Kirk: "Der Weltraum, unendliche Weiten. Wir schreiben das Jahr 2019 ..."

Space Kugeln2

Dirigent Alexander Theiler hat für diese abenteuerliche Reise folgendes Programm ausgewählt:

  • To the Stars! (Andrew F. Poor)
  • Above the World (Rob Grice)
  • Uncharted Galaxy (Jay Dawson)
  • Jupiter Hymn (Gustav Holst / Arr.: Johan de Meij)
  • Star Wars (John Williams / Arr.: Steve Sykes)
  • Kometenflug (Alexander Pfluger)
  • Blue Danube (Johann Strauss - Sohn)

* Saalöffnung: 17:00 Uhr * Konzertbeginn: 18:00 Uhr *

Astronautennahrung/Fingerfood vor Beginn des Konzertes.

 

Nachruf - Michael Haug

Der Musikverein Wäldenbronn e.V. trauert um seinen ehemaligen Schlagzeuger Michael Haug, der in der vergangenen Woche im Alter von 38 Jahren verstorben ist. Michael war 1993 zum Musikverein gekommen und bis Januar 2001 im Jugendorchester und im Orchester aktiv. Durch die Folgen eines Unfalls war er Schwerstbehindert, wurde aber von seinen Eltern zu vielen MVW-Veranstaltungen gebracht - sicherlich war Michael daher auch vielen bekannt, die ihn nicht mehr als Musiker erlebt hatten.

Nachruf - Siegfried Schwilk, sen.

Der Musikverein Wäldenbronn e.V. trauert um sein langjähriges Mitglied Siegfried Schwilk, sen., der am 6. September im Alter von 76 Jahren gestorben ist. Herr Schwilk ist 1993 dem Musikverein beigetreten und war über 26 Jahre förderndes Mitglied und ein gern gesehener Gast bei unseren Veranstaltungen und Konzerten.

Unser tiefes Mitgefühl gilt den Familien Haug und Schwilk und allen Angehörigen.